Zwischen- und Zweitfrüchte im Pflanzenbau
auch als PDF

Zwischen- und Zweitfrüchte im Pflanzenbau

  • 1060
  • 978-3-8308-1328-6
  • Print
  • Broschüre
4,00 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
30 % Mengenrabatt ab 20 Stück

Bitte wählen:

Ackerbauliche Fruchtfolgesysteme sind heute aus ökonomischen, technischen und agrarpolitischen... mehr
Produktinformationen

Ackerbauliche Fruchtfolgesysteme sind heute aus ökonomischen, technischen und agrarpolitischen Gründen stark vereinfacht. Daher ist es wichtig, diese Systeme mit Zwischen- und Zweitfrüchten auszugestalten. Mit Zwischen- und Zweitfrüchten können die sonst vegetationslosen Zeiträume genutzt werden. Die dabei auf dem Acker verbleibenden Pflanzenreste versorgen den Boden mit organischer Substanz. Zwischen- und Zweitfrüchte tragen außerdem zum Umwelt-, Boden- und Gewässerschutz bei, denn sie vermindern unerwünschte Effekte wie Bodenerosion und Nährstoffaustrag und sorgen für mehr Biodiversität auf dem Acker. Diese Broschüre stellt Landwirtinnen und Landwirten die vielfältigen Möglichkeiten vor, wie Zwischenfrüchte in Anbausysteme integriert werden können: Durch Unter- und Stoppelsaaten, Sommer- und Winterzwischenfruchtbau oder, wie heute zunehmend im Futter- oder Energiepflanzenanbau praktiziert, in Form des Zweitfruchtanbaus.

ISBN/EAN 978-3-8308-1328-6
Bestell-Nr. 1060
Medium Broschüre
Format DIN A5 (14,8x21cm)
Umfang 140 Seiten
Auflage 2. Auflage
Erscheinungsjahr 2018
Redakteur/in Wilfried Henke, Volker Bräutigam, Jörg Planer
Autor/in Norbert Lütke Entrup, Gernot Bodner, Sebastian Hötte, Hubert Kivelitz, Harald Laser, Günter Stemann